Home | Vita | Aktuell | Kino | Fernsehen | Theater | Hörbücher | Awards | Archiv | Impressum | Memories | Links
Theater

Wölfe und Schafe

Regie:
Angelika Hurwicz
Schauspieler:
Rosel Zech, Ursula von Reibnitz, H-J. Mayer, Gerd Mayen, Heinz Voss, Herbert Steiniger, Hermann Schlögl, Robert Zimmerling, Willi Wolff, Ilde Overhoff, Edgar M. Böhlke, Heinz G. Killian, Adalbert Stamborski, Arno E. Hausch, Reinhold Stadtler
   
Rolle:
Jewlampia Nikolajewna
Beschreibung:
In der Komödie „Wölfe und Schafe“ aus dem Jahr 1875 geht es nur um Geld. Die Menschen, meint Lynjajew, eine der Hauptfiguren, können in Wölfe und Schafe eingeteilt werden, und in dem abgelegenen Provinznest, in dem das Stück spielt, scheinen die geld- und machtgierige Gutsbesitzerin und ihr Handlanger, der skrupellose Winkeladvokat, eindeutig die Wölfe zu sein, die arme Verwandte der Gutsbesitzerin etwa oder die hübsche, reiche Witwe die Schafe. Doch die Gesellschaft ist nicht stabil, die Welt verändert sich rasant, das alte „Wölfe und Schafe“-Spiel ist von einem brutaleren Spiel abgelöst worden, in dem nicht mehr auszumachen ist, wer eigentlich Wolf, wer Schaf ist. Der gerissenste Möchtegern-Wolf ist nicht mehr davor gefeit, von einem Wolf im Schafspelz gerissen und verschlungen zu werden. Der gnaden- und gewissenlose Kampf um Geld und noch mehr Geld verleiht dem Stück seine Aktualität, die falsche Selbsteinschätzung der Kämpfer seine Komik.
  top