Home | Vita | Aktuell | Kino | Fernsehen | Theater | Hörbücher | Awards | Archiv | Impressum | Memories | Links
Theater

Kasimir und Karoline

Regie:
Valentin Jeker
Schauspieler:
Rosel Zech, Wilfried Elste, Elisabeth Schwarz
Rolle:
Karoline
Beschreibung:

Kasimir und Karoline
Kasimir und Karoline auf dem Rummelplatz. Karusselle und Sensationen; Freaks - faszinierend und abstoßend zugleich. Kleinbürger, mit Sehnsucht nach dem anderen Leben. Kriminelle und Kapitalisten. Berührungsängste ausgeblendet. Kasimir, gerade arbeitslos geworden, kann der Braut nichts bieten. Ihm steht der Sinn nicht nach Trubel und aus dem Nichts entzündet sich ein Streit. Am Eisstand trifft Karoline auf Schürzinger, der sie mit seiner Ansicht, dass die Arbeitslosigkeit eines Mannes nicht ohne Auswirkung auf die Liebe einer Frau bleibe, in zusätzliche Verwirrung stürzt. Kasimir, der die beiden eifersüchtig verfolgt, hat inzwischen den Kleinkriminellen Merkl und dessen Freundin Erna getroffen. Auch Rauch, Schürzingers Chef, tummelt sich im Volk. Und wie sein Angestellter, ist er von den Reizen Karolines angetan. Schürzingers Abhängigkeitsverhältnis kommt ihm zupass, ein erotisches Abenteuer mit Karoline scheint greifbar. Versuche Kasimirs, mit seiner Braut ein klärendes Wort zu sprechen, enden in Streit und Missverständnissen. Nicht mal für einen Bierrausch reicht das Geld! Als Franz Merkl ein Auto aufbricht, wird er auf frischer Tat ertappt. Das Paarkarussell dreht sich, Kasimir und Erna rücken zusammen. Und auch für Karoline, nach der Wiesengaudi ernüchtert und jetzt von ihrem Bräutigam zurückgestoßen, ist der neue Liebhaber nicht weit.
Foto: Werner Schloske
  top