Home | Vita | Aktuell | Kino | Fernsehen | Theater | Hörbücher | Awards | Archiv | Impressum | Memories | Links
Theater

Der Eismann kommt

Regie:
Günter Ballhausen
Schauspieler:
Rosel Zech, Heinz Fangman, Heinz Voss, Günter Epperlein, Lothar Diettrich, Matthias Habich, Gustav Landauer, Walter Orth, Helmut Wiedermann, Fritz Lang, Victor Curland, Gerd Mayen, Ulrich Hüls, Nina Skaletz, Elfriede Wiechert, Siegfried Puhl, Horts-Dieter Sievers, Wolfgang Arnold, Peter Hommen
   
Rolle:
Pearl
Beschreibung:
Harry Hopes Bar bietet einer Reihe gestrandeter Menschen die letzte Zuflucht: Hier können sie ungestört trinken und sich im Rausch ihren Illusionen hingeben. Zu Harrys Geburtstag wird wie jedes Jahr Hickey erwartet, mit dessen Besuch immer ein großes Trinkgelage verbunden war. Als Hickey endlich kommt, stellt sich heraus, daß er inzwischen zum Abstinenzler geworden und von der Idee besessen ist, seine Freunde von ihren Illusionen zu erlösen, um sie damit von ihren Schuldgefühlen zu befreien. Das gelingt ihm auch, aber indem er diesen Menschen die Hoffnung zerstört hat, hat er ihnen auch den letzten Lebenswillen genommen - noch nicht einmal im Alkohol finden sie mehr Trost. Als sich herausstellt, daß Hickey seine Frau umgebracht hat, um sie ihrer Illusionen zu berauben und sich selbst von Schuldgefühlen zu befreien, stempeln sie ihn als Wahnsinnigen ab und können sich nun wieder ihren Träumen und dem Trinken überlassen. Nur bei einem einzigen von ihnen, dem größten Zyniker von allen, ist Hickeys Saat aufgegangen - er stellt sich seiner Verantwortung.
  top