Home | Vita | Aktuell | Kino | Fernsehen | Theater | Hörbücher | Awards | Archiv | Impressum | Memories | Links
Rosel Zech
Titel:

Zoli

Buch:
Colum Mc Cann
Beschreibung:

Zoli
Zoli Lackowa ist Roma, geboren vor dem Zweiten Weltkrieg in der Nähe von Bratislava. Als junges Mädchen überlebt sie den Holocaust in den Wäldern und lernt dort, höchst ungewöhnlich für eine Zigeunerin, lesen und schreiben. Nach Kriegsende beginnt sie, die Gesänge ihres Volkes in Gedichtform zu publizieren. Doch sowohl ihrer Familie als auch der sozialistischen Regierung sind ihre freisinnigen Texte bald ein Dorn im Auge - und ihre Sippe verstößt sie. Auch ihr Geliebter, der irische Journalist und Ethnologe Stephen Swann, verrät sie, weil er Repressalien fürchtet. Nun ist sie ganz allein, eine Verfemte. Mit nichts als dem, was sie am Leib trägt, macht siesich auf in jenen Westen, in dem es wahre Freiheit geben soll. Drei Jahre dauert ihre Reise; sie führt durch den Eisernen Vorhang, ihr Ziel ist ungewiss. Und noch länger wird es dauern, bis Zoli ihren verräterischen Geliebten wieder trifft... Dies ist ein groß angelegtes Panorama Europas zur Zeit des Kalten Krieges: poetischmelancholisch, magisch, in einer Sprache, die einen erschauern lässt. Doch zuallererst ist es die Geschichte einer starken jungen Frau, die sich gegen alle Widerstände durchsetzt.
   
   
Titel:

Zum Leuchtturm

Buch:
Virginia Woolf
Beschreibung:
Zum Leuchtturm
Schauplatz des Geschehens ist das Landhaus der Familie Ramsey auf einer Hebrideninsel. Der erste Teil des Romans spielt an einem Septembernachmittag; ein Bootsausflug zum Leuchtturm auf einer der Bucht vorgelagerten Insel ist geplant, das Vorhaben muss aber wegen schlechten Wetters aufgegeben werden und kann erst zehn Jahre später - im dritten Teil des Romans - durchgeführt werden. Damit erhält der Roman, der keinen <plot> im herkömmlich nacherzählbaren Sinne hat, eine formal umso klarere Strukturklammer:
Um ein kurzes lyrisches Mittelstück, in dem das Verstreichen eines ganzen Jahrzents geschildert wird, ist spiegelbildlich die Darstellung von wenigen Stunden zweier Tage angeordnet. Der Personenkreis in diesem von anderen Menschen abgeschirmten Landhaus umfasst die Familie Ramsey und ihre Sommergäste. Im Mittelpunkt steht Mrs. Ramsey mit ihrer besonderen Begabung, andere Menschen feinfühlig zu verstehen und intuitiv zueinander zu führen. Ihr Gatte, Mr. Ramsey, ist das absolute Gegenteil: ein Realist, Professor der Philosophie, der die Welt nur nach logischen Prinzipien beurteilt und sie gerade dadurch, in dieser einseitig faktischen Weltsicht, nicht zu fassen vermag.
Text: Dr. Werner Pfister Foto: ZEFA/Dale Wilson
   
Titel:

Risse in der Zeit

Buch:
Carolyn Slaughter
Beschreibung:

Risse in der Zeit
Dies ist die Geschichte einer Kindheit in der Weite der afrikanischen Wüste Kalahari, eines feudalen Lebens als Angehörige der britischen Kolonialmacht, eines bevorzugten, ja sorglosen Daseins zumindest oberflächlich. In der Tiefe allerdings - was die Kindheitserlebnisse der Autorin anbelangt - ist es die schlimmste Wüste. Denn im Alter von sechs Jahren wurde sie von ihrem Vater vergewaltigt. Jahrzehnte später erst gelang es Carolyn Slaughter, längst eine erfolgreiche Autorin, das ihr zugefügte Grauen schreibend zu verstehen und zu verarbeiten. Ein Buch voll von Leid, aber auch voller Hoffnung.
Foto: Picture Press
  top