Home | Vita | Aktuell | Kino | Fernsehen | Theater | Hörbücher | Awards | Archiv | Impressum | Memories | Links
Fernsehen

Um Himmels Willen

- Liebestöter -
Regie:
Helmut Metzger
Schauspieler:
Rosel Zech, Janina Hartwig, Fritz Wepper, Karin Gregorek, Emanuela von Frankenberg, Andrea Wildner, Lars Westström, Andrea Sihler, Donia-Ben-Jemia, Horst Sachtleben, Wolfgang Müller, Markus Hering, Christian Thöny, Antje Mönning, Michael Vogtmann, Julia von Juni, Werner Zeussel, Konstantin Moreth u.a.
   
Rolle:
Oberin Elisabeth Reuter
Beschreibung:
Betrunken taucht Bürgermeister Wolfgang Wöller nachts im Kloster auf und macht Schwester Hanna eine Liebeserklärung. Er droht gar, sich zu erschießen, wenn sie ihn nicht erhört. Das ist eindeutig zuviel für Hanna. Gemeinsam mit Wöllers Sekretärin Marianne Laban heckt sie einen Plan aus, wie der Bürgermeister endlich auf andere Gedanken kommt. Sie wollen ihn verkuppeln, doch das ist leichter gesagt als getan.
Oberin Elisabeth Reuter plagen währenddessen große Sorgen. Sie hat schon wieder einen saftigen Strafzettel kassiert und nun droht der Führerscheinentzug. Mit einer besonderen Bitte taucht Heidi Wengert, die neue Sportlehrerin des Kaltenthaler Gymnasiums, bei Hanna auf. Sie muss dringend verreisen und kann sich nicht um ihre Mädchen-Fußballmannschaft kümmern. Hanna übernimmt den Job als Trainerin, doch leider gibt es vor Ort keinen Trainingsgegner – außer den Jungs, die neuerdings von Wöller trainiert werden. Doch der sträubt sich, seine Jungs gegen die Mädchen auflaufen zu lassen. Zum Glück hat Hanna eine zündende Idee, wie sie Wöller aus der Reserve locken kann. Sie schlägt ihm eineWette vor: Sollten die Mädchen bei einem Testspiel mindestens drei zu null gegen die Jungs gewinnen, dürfen sie mit Wöllers Team trainieren. Verliert Hanna die Wette, will sie Wöller erzählen, wie sein Wagen nach einer durchzechten Nacht im Kloster gelandet ist. Wöller willigt siegessicher ein. Doch als er die Mädchen das erste Mal spielen sieht, kommen ihm Zweifel. Zum Glück hat er noch seinen Enkel Wolfi als Ass im Ärmel. Und so vertieft sich der Bürgermeister wieder einmal in alles andere, nur nicht in seine Aufgaben als Stadtoberhaupt. Dass Herbert Danzer, Vertreter eines großen Investment-Unternehmens, ihn sprechen möchte, interessiert Wöller wenig. Ein fataler Fehler!
Emsiger ist da Schwester Agnes Schwandt, die sich hingebungsvoll ihren Kräutern widmet. Im Kloster hat sie einen einsamen Platz gefunden, an dem sie sich ausbreiten kann. Dort unter dem Dach lagert auch die alte Schatzkiste, die Wöller kürzlich die größte Blamage seiner Karriere beschert hat. Als Agnes neugierig den Inhalt der Kiste prüft, fällt ihr Blick auf eine sehr alte Bibel…
Quelle: ARD-Presseheft (herausgegeben von der Programmdirektion Erstes Deutsches Fernsehen)
  top