Home | Vita | Aktuell | Kino | Fernsehen | Theater | Hörbücher | Awards | Archiv | Impressum | Memories | Links
Fernsehen

Um Himmels Willen

- Gottesurteil -
Regie:
Ulrich König
Schauspieler:
Rosel Zech, Jutta Speidel, Fritz Wepper, Anna Luise Kish, Anne Weinknecht, Emanuela von Frankenberg, Karin Gregorek, Michael Wenninger, Andrea Wildner, Lars Westström, Andrea Sihler, Helen Zellweger, Donia-Ben-Jemia, Nathalie Schott, Horst Sachtleben, Karin Thaler, Thomas Limpinsel, Jens Peter Nünemann, Wolfgang Müller, Michael Vogtmann u.a.
   
Rolle:
Oberin Elisabeth Reuter
Beschreibung:
Im Kloster Kaltenthal rückt zum Erstaunen der Nonnen Baulöwe Huber mit einem Baggerfahrer an, um alles für den Festakt vorzubereiten. Am Nachmittag soll der erste Spatenstich für den Bau des Kongress-Zentrums erfolgen. Lotte ergreift daraufhin die Initiative und fährt mit einem mit Lautsprechern ausgestatteten Kleinbus durch Kaltenthal und fordert die Bürger zum Protest auf. Das ist für die sowieso schon verärgerte Mutter Oberin zu viel. Sie macht sich auf den Weg nach Kaltenthal und ordnet an, dass die Nonnen bis 14.00 Uhr das Kloster zu räumen haben. Und es kommt noch schlimmer: Lotte soll in Zukunft auf einer Missionsstation in Kanada wirken. Als auch noch der Kaufvertrag, der besiegelt, dass das Kloster an die Gemeinde geht, von Bürgermeister Wöller unterschrieben wird, sind die Nonnen ratlos. Wie sollen sie es schaffen, den Festakt doch noch zu verhindern? Wöller, der während der Veranstaltung vor laufender Kamera eine Rede halten soll, ist schon reichlich nervös. Mittlerweile sind die Politprominenz, die Presse und Honoratioren im Kloster versammelt. Doch beim ersten Spatenstich gibt es eine große Überraschung. Ganz andere Sorgen hat Max Bachmann. Er möchte gerne die Ex-Novizin Barbara heiraten. Doch nachdem ihr erster Freund damals am Hochzeitstag verunglückt ist, hat sie zu große Angst, um noch einmal diesen Schritt zu wagen. Aber Max hat eine Idee, wie er Barbara vielleicht doch noch überzeugen kann. Heimlich bereitet er die Hochzeit vor.
Quelle: ARD
  top
zurück