Home | Vita | Aktuell | Kino | Fernsehen | Theater | Hörbücher | Awards | Archiv | Impressum | Memories | Links
Fernsehen

Die Bertinis

Regie:
Egon Monk
Schauspieler:
Rosel Zech, Nina Hoger, Hannelore Hoger, Tomas Visek, Peter Fitz , Christine Röthig, Zuzana Frenglova, Elfriede Kuzmany, Gisela Trowe, Matthias Zimmerling, Robert Zimmerling, Sebastian Eble, Daniel Hajdu, Till Dunckel, Florian Fitz, Aslak Maiwald, Holger Handtke, Nino de Angelo, Drafi Deutscher, Gerda Gmelin, Ulrich Hub, Astrid Meyer-Gossler, Dietrich Mattausch, Karl-Heinz von Hassel, Friederike Brüheim, Willy Bartelsen, Stephanie Eidt, Gerd Haucke u.a.
   
Rolle:
Erika Schwarz
Beschreibung:
Im Frühjahr 1882 verlässt der junge Giacomo Bertini sein sizilianisches Heimatdorf, um in der Fremde sein Glück zu versuchen. Giacomo wird Kapellmeister eines bekannten Blasorchesters. Während eines Gastspiels in Hamburg kurz vor der Jahrhundertwende verliert er sein Herz an Emma Ossbahr aus Stockholm und bleibt mit ihr in der Hansestadt. Um die gleiche Zeit heiratet der Schlossergeselle Rudolph Lehmberg die Hamburgerin Recha Seelmann, die Tochter eines jüdischen Kaufmanns, trotz ihrer fünfjährigen Tochter Lea. Fünfzehn Jahre später, im vierten Jahr des Ersten Weltkrieges, verliebt sich die angehende Pianistin Lea Lehmberg in ihren Mitstudenten Alf Bertini, den Sohn von Giacomo und Emma. Weil Alf wie sein Vater Europas Konzertsäle erobern will, verzichtet die hochbegabte Lea ihm zuliebe auf eine Karriere. Weitere 35 Jahre später: Im November 1932 lebt Alf Bertini als einer von sechs Millionen Arbeitslosen im Hamburger Stadtviertel Barmbek. Sein Traum ist nicht in Erfüllung gegangen. Lea versorgt so gut es geht den Haushalt und ihre drei Söhne Cesar, Roman und Ludwig. Oft weiß Lea nicht, wovon sie die Miete bezahlen sollen. Da wird Hitler zum Reichskanzler ernannt, und für Lea beginnt ein Spießrutenlaufen. Cesar und Roman werden zusammen mit ihrem jüdischen Freund David Hanf am ersten Schultag an den Pranger gestellt. Wegen des arischen Vornamens Alf werden die Bertinis zwar als "Privilegierte Mischehe" ins Wahnsystem des SS-Staates eingeordnet, aber es beginnt eine Zeit der Verfolgung und des Hasses. Die Serie entstand nach dem gleichnamigen Roman von Ralph Giordano.
Quelle: filmlexikon.de
  top